Allgemeine Bedingungen

Der Kunde akzeptiert mit Unterzeichnung des Auftragsformulars, welches einen Hinweis auf die vorliegenden Bedingungen enthält, vorbehaltlos die Allgemeinen Geschäftsbedingungen von YourShop. Diese sind anwendbar im Hinblick auf das vom Kunden eingegangene Angebot nebst sämtlichen in diesem Zusammenhang ausgewählten Optionen sowie hinsichtlich der Modalitäten zur Eröffnung des Services.

PRÄAMBEL - DEFINITIONEN

  • « Kunde » : Jede natürliche oder juristische Person, die die vorliegenden Verkaufsbedingungen unterzeichnet hat und für ein oder mehrere Internetseiten verantwortlich ist, die YourShop durch das Zurverfügungstellen von gebündelten oder zweckbestimmten Ressourcen unterstützt.
  • « Hosting » : Das Zurverfügungstellen von technischen Voraussetzungen und Mitteln, die es dem Kunden erlauben, ein oder mehrere Internetseiten zu veröffentlichen und zu betreiben.
  • « Server » : Hauptrechner, der Zugänge und Speicherkapazitäten im Netz kontrolliert.

ARTIKEL 1 - VERTRAGSGEGENSTAND

  • 1.1 - YourShop liefert einen Hostingservice von Web-Seiten (Schauvitrine) auf einer Plattform (Verkaufsraum), der in die Kategorien « Budget Plan », « Professionell Plan », und « Business Plan » unterteilt ist und diverse weitere Optionen umfasst.
  • 1.2 - Eine Übersicht inklusive einer Beschreibung dieser Angebote und Optionen wird dem Kunden ausgehändigt und ist auf der Internetseite von YourShop unter http://YourShop.com/ online zugänglich.
  • 1.3 - Gegenstand des vorliegenden Vertrages ist es, dem Kunden eigenverantwortlich zu erlauben, eine ihm angehörige Internetseite online zu stellen, um Geschäfte mit Internetnutzern vorzunehmen, die in keinerlei rechtlicher Beziehung zu YourShop stehen.
  • 1.4 - YourShop stellt dem Kunden ausschließlich technische Ressourcen zur Verfügung. Der Dienstanbieter übernimmt nicht die Vorbereitung und Ausgestaltung der Internetseite des Kunden, es sei denn dies ist ausdrücklich vereinbart.
  • 1.5 - YourShop behält als Urheber das Eigentum am Server sowie alle damit verbundenen Anrechte, wie an Quelltexten, Zugängen und Passwörtern. Infolgedessen behält der Dienstanbieter auch das Eigentum an der technischen Infrastruktur, die er zur Verfügung stellt. Der Abschluss dieses Vertrages überträgt weder dingliche noch immaterielle Rechte auf den Kunden.

ARTIKEL 2 - ZUGANG ZUM SERVER

  • 2.1 - YourShop verpflichtet sich, alles Notwendige zu tun, um Kontinuität und Qualität des angebotenen Services zu sichern und diesen permanent anbieten zu können. YourShop geht in diesem Zusammenhang jedoch lediglich eine Handlungspflicht ein. Folglich bemüht sich der Dienstanbieter, den Zugang rund um die Uhr, d.h. 24-Stunden an allen Tagen der Woche, zu gewährleisten.
  • 2.2 - YourShop behält sich jedoch die Möglichkeit vor, den Zugang zum Netz ausnahmsweise für kurze Zeit für etwaige Wartungs- oder Verbesserungsmaßnahmen zu unterbrechen, um einen tadellos funktionierenden Service anbieten zu können.

ARTIKEL 3 - BETREUUNG / HILFE

  • YourShop stellt dem Kunden über E-Mail eine technische Hilfe und nach Optionswahl auch weitere Dienstleistungen zur Verfügung (Bestueckungsservice).

ARTIKEL 4 - VERGÜTUNG

  • 4.1 - Die Vergütung für Miete und Dienstleistung ergibt sich aus dem Auftragsformular; die Preise verstehen sich inklusive sämtlicher Steuern und sind unabhängig davon, ob es sich um feststehendes oder variables Entgelt handelt, in Schweizer Franken im Voraus per Internet (Paypal) zu zahlen. Das anfängliche feststehende Entgelt wird je nach Auswahl des Kunden im Auftragsformular, für eine Zeit von sieben Tagen, drei, sechs oder zwölf Monaten festgelegt.
  • 4.2 - Der anfängliche Gesamtbetrag soll das Entgelt für den vom Kunden gewählten Zeitraum sowie einen Vorschuss für vorhersehbare variable Kosten beinhalten.
  • 4.3 - Der Kunde verpflichtet sich, sein Konto im Soll zu führen, um eine Deckung der feststehenden und variablen Entgelte zu sichern.
  • 4.4 - Die nachfolgenden feststehenden Entgelte sind jeweils am ersten Tag des von dem ausgewählten Zeitraum betroffenen Monats fällig. Die variablen Vergütungen hingegen sind fällig mit Ausführung der Gegenleistung.
  • 4.5 - Die im Voraus gezahlten Mietzinse gelten für den betroffenen Zeitraum. Eine Mieterhöhung findet während dieses Zeitraums nicht statt.
  • 4.6 - Jede Zahlungsschwierigkeit und/oder -verspätung bei Fälligkeit führt nach erfolgloser Mahnung durch YourShop zur Unterbrechung des Services.
  • 4.7 - YourShop hat die Möglichkeit, die Preise jederzeit zu ändern, vorbehaltlich der unter 4.5. geschilderten Situation. Die Preisänderung muss von YourShop mit einer Frist von drei Monaten vor beabsichtigter Wirkung der neuen Preise angekündigt werden.
  • 4.8 - Weigert sich der Kunde die neu festgelegten Preise zu akzeptieren, kann YourShop den Vertrag fristlos kündigen. Äußert sich der Kunde innerhalb einer Frist von drei Monaten nach Ankündigung der Preisänderung nicht, so gelten die neuen Tarife als unwiderruflich akzeptiert und werden mit der dem Fristablauf folgenden Rechnung übernommen.
  • 4.9 - YourShop hat das Recht, jede neue Steuer oder jede Erhöhung der bestehenden Steuersätze unverzüglich auf den Kunden zu übertragen.

ARTIKEL 5 - PFLICHTEN DES KUNDEN

  • 5.1 - SPAM (Massives Senden von unerwünschten E-Mails) ist absolut verboten. Der erste Bericht über eine derartige Aktivität hat entsprechend der Regelungen des Artikels 12 die Aufhebung des Vertrages zur Folge.
  • 5.2 - Der Kunde kann innerhalb der vereinbarten Möglichkeiten, auf eigenes Konto eigene Geschäfte anlegen und durchführen. Er verpflichtet sich, zur Vornahme der Geschäfte seine Web-Seite zu benutzen. Um einen Service von guter Qualität liefern zu können, behält YourShop es sich vor, die Ausführung bestimmter Verträge einzustellen, wenn sie im Verhältnis zum angestrebten Vertrieb zuviel Rechenkapazität des Servers in Anspruch nehmen, oder wenn der Kunde nicht dem Ziel, mit Internetnutzern Handelsgeschäfte zu schließen, folgt.
  • 5.3 - Internetseiten, die Audio- und/oder Grafikprogramme zum Download anbieten, bedürfen der Genehmigung durch YourShop. YourShop wird zur Erteilung der Genehmigung den Leistungsbedarf sowie das von den Nutzern der Plattform (Verkaufsraum) verfolgte Ziel, der Suche nach auf der dem Kunden angehörigen Web-Seite (Schauvitrine) präsentierten Handelsgeschäften, berücksichtigen.
  • 5.4 - Der Kunde verpflichtet sich, die schweizerischen und internationalen Gesetze, insbesondere im Hinblick auf Rufschädigung, Verletzung der Privatsphäre, Sittenwidrigkeit, Jugendschutz, Pornographie oder hinsichtlich Informationen gewalttätigen, ausländerfeindlichen oder rassistischen Charakters, und besonders im Hinblick auf Pädophilie, Völkerhass und die Verherrlichung von Verbrechen gegen die Menschlichkeit, zu beachten. Andernfalls sieht sich YourShop bei Kenntniserlangung einer etwaigen Zuwiderhandlung verpflichtet, die zuständigen öffentlichen Behörden zu unterrichten.
    Der Kunde verpflichtet sich ferner, keine Verlinkung seiner Domaine zu derartigen Seiten zu setzen.
  • 5.5 - Der Kunde verpflichtet sich, dafür zu sorgen, dass durch den Inhalt der Internetseiten keine Eigentumsrechte Dritter verletzt werden.

ARTIKEL 6 - KUNDENINFORMATION

  • Der Kunde erkennt an, dass er den Service auf eine Entsprechung seiner Bedürfnisse hin überprüft und von YourShop alle Informationen und Ratschläge erhalten hat, die er benötigt, um die vorliegende Verpflichtung mit Sachkenntnis zu unterzeichnen.

ARTIKEL 7 - PFLICHTEN VON YOURSHOP

  • YourShop verpflichtet sich, jegliche nötige Pflege und Sorgfalt aufzubringen, um einen Service zu liefern, dessen Qualität der Gewerbeausübung entspricht. YourShop geht diesbezüglich jedoch lediglich eine Handlungspflicht ein.

ARTIKEL 8 - HAFTUNG

  • 8.1 - YourShop kann nicht zur Verantwortung gezogen werden, wenn die erbrachten Dienstleistungen im Hinblick auf die vom Kunden verfolgten oder beabsichtigten besonderen Zwecke unangemessen sind, da dem Kunden vor jeglicher Entscheidung zur Vermeidung einer derartigen Unangemessenheit sowohl die auf der Internetseite http://YourShop.com/ veröffentlichten Informationen, als auch der technische Kundendienst zur Verfügung stehen.
  • 8.2 - In keinem Fall haftet YourShop infolge Klagen oder Rückgriffe Dritter. Eine Haftung besteht insbesondere nicht wegen:
    • der Rechtsordnung und den geltenden Vorschriften entgegenstehenden Informationen, Bildern, Klängen, Texten und Videos, welche auf der oder den Internetseiten enthalten sind und/oder dort verbreitet werden;
    • einer Verletzung des Urheberrechts bezogen auf die Verbreitung von Werken oder Teilen von Werken auf der oder den Internetseiten, ohne ausdrückliches Einverständnis des Urhebers;
    • der Sperre oder Kündigung von Konten, insbesondere für den Fall, dass die infolge des Vertrages geschuldeten Beträge nicht beglichen werden, und generell wegen Nichterfüllung einer vom Kunden durch diese Vereinbarung übernommenen Verpflichtung.
  • 8.3 - Der Kunde verpflichtet sich, YourShop von allen diesbezüglich titulierten Ansprüchen Dritter freizustellen.
  • 8.4 - Darüber hinaus haftet YourShop nicht für Schäden, die infolge der Eigenschaften und Grenzen des Internets entstehen, welche der Kunde erklärt, genau zu kennen. Eine Haftung besteht insbesondere nicht bei:
    • zeitweiligen Zugangsschwierigkeiten zu der zur Verfügung gestellten Seite wegen Überlastung des Netzes;
    • Verseuchung von Daten und/oder Software des Kunden mit Viren. Der diesbezügliche Schutz obliegt allein dem Kunden;
    • boshaftem Eindringen von Dritten auf die Seite des Kunden, trotz der von YourShop eingerichteten geeigneten Sicherheitsmaßnahmen;
    • Schäden, die an den mit dem Zentralserver verbundenen Geräten entstehen könnten. Derartige Schäden unterliegen der vollen Haftung des Kunden;
    • eventuellem Missbrauch von Passwörtern, PIN-Nummern und generell von jeder Information vertraulicher Art des Kunden.
  • 8.5 - Der Kunde verpflichtet sich, die Regelungen des auf der Seite eccouncil.org/codeofethics.htm verfügbaren deontologischen Vertrages zu respektieren.
  • 8.6 - YourShop kann weder wegen einer Anwendungsverschlechterung oder unsachgemäßen Bedienung der Endgeräte durch den Kunden oder dessen Klientel zur Verantwortung gezogen werden, noch haftet YourShop wegen einer teilweisen oder vollständigen Zerstörung von übermittelten oder gespeicherten Informationen, die auf Fehlern beruht, welche dem Kunden direkt oder indirekt zuzurechnen sind.
  • 8.7 - YourShop haftet weder für eine teilweise noch vollständige Verletzung und/oder Nichterfüllung einer Verpflichtung der Netzbetreiber, insbesondere solche seines eigenen Providers.
  • 8.8 - In keinem Fall haftet YourShop für mittelbare Schäden, wie Geschäftsbeeinträchtigungen, Auftragsverluste, Image-Schäden, Geschäftsstörungen, Gewinn- oder Kundenverluste......
  • 8.9 - Für den Fall, dass YourShop zur Verantwortung gezogen werden kann, ist die Höhe eines von YourShop zu zahlenden Schadensersatzes auf die Summe, die der Kunde tatsächlich in dem betreffenden Zeitraum an YourShop gezahlt hat, begrenzt.

ARTIKEL 9 - HÖHERE GEWALT

  • 9.1 - Keine der beiden Parteien haftet gegenüber der anderen wegen Nichterfüllung oder Verspätungen bei der Ausführung einer durch den Vertrag begründeten Verpflichtung, bei Eintritt eines von der Rechtssprechung anerkannten Falls der höheren Gewalt.
  • 9.2 - Der Eintritt der höheren Gewalt unterbricht die durch diesen Vertrag entstandenen Verpflichtungen während der gesamten Dauer ihrer Existenz. Hält die höhere Gewalt mehr als 30 aufeinander folgende Tage an, eröffnet sich für beide Parteien kraft Gesetzes ein Kündigungsrecht des Vertrages.

ARTIKEL 10 - WIRKUNG DES VERTRAGES

  • 10.1 - Der Vertrag gilt mit dem Datum, an dem YourShop zum einen das vom Kunden ausgefüllte und unterschriebene Auftragsformular und zum anderen den Lesevermerk der vorliegenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen erhält, als geschlossen.
  • 10.2 - Fehlt die Rücksendung eines dieser beiden Dokumente, gilt der Vertrag, ungeachtet jeglicher Zahlung, als nicht geschlossen.

ARTIKEL 11 - VERTRAGSDAUER, VERLÄNGERUNG UND WIDERSPRUCH

  • 11.1 - Der Vertrag wird für eine Dauer von 7 Tagen, 3, 6, oder 12 Monaten geschlossen und beginnt mit dem in Artikel 10 festgelegten Datum.
  • 11.2 - Der Vertrag verlängert sich stillschweigend um die vorherige Vertragslaufzeit zu den Tarifen und Bedingungen von YourShop, die am 1. Januar eines jeden neuen Jahres gelten, es sei denn, eine der Parteien legt gemäß der im Folgenden beschriebenen Bedingungen und Fristen Widerspruch ein.
  • 11.3 - Der Widerspruch muss in Form einer E-Mail 10 Tage vor Datum des Vertragsschlusses ausschließlich an die Adresse salestogo@YourShop.com eingelegt werden. Jeder nach dieser Frist von 10 Tagen, aber vor dem Datum des Vertragsschlusses eingereichte Widerspruch rechtfertigt die Erhebung eines pauschalen Bußgeldes in Höhe von einer Monatsmiete. Jede nach dem Datum des Vertragsschlusses übermittelte Willenserklärung wird lediglich hinsichtlich des sich nach stillschweigender Verlängerung ergebenden Datums des Vertragsschlusses berücksichtigt.
  • 11.4 - Die Verspätung einer Zahlung hat nach erfolgloser Mahnung durch YourShop eine Unterbrechung der Serviceleistung zur Folge, berechtigt jedoch nicht zur fristlosen Kündigung. Das feststehende Entgelt ist vielmehr bis zur tatsächlichen Kündigung geschuldet.

ARTIKEL 12 - UNTERBRECHUNG

  • Für den Fall, dass der Kunde eine ihm nach dem Vertrag obliegende Verpflichtung nicht erfüllt und/oder im Fall der Kenntniserlangung von SPAM (Artikel 5) hat YourShop das Recht, den gelieferten Service ohne Vorankündigung vollständig zu unterbrechen, ohne dass sich daraus etwaige Schadensersatzansprüche herleiten lassen.

ARTIKEL 13 - AUßERORDENTLICHE KÜNDIGUNG

  • 13.1 - Bei Nichterfüllung einer durch den Vertrag übernommenen Verpflichtung durch eine der Parteien, wird dieser Partei 14 Tage nach Absendung einer per E-Mail aufgesetzten Mahnung automatisch gekündigt, sofern die Mahnung erfolglos blieb.
  • 13.2 - Für den Fall einer Kündigung des Kunden aufgrund eines der unter der vorherigen Ziffer beschriebenen Falles, kann dieser lediglich eine Rückerstattung der bereits im Voraus für den nächsten Zeitraum gezahlten Summen verlangen, soweit die Nichterfüllung von ihm nicht vorsätzlich herbeigeführt wurde. Etwaiger weitergehender Schadensersatz ist ausgeschlossen.

ARTIKEL 14 - REKLAMATIONEN

  • Reklamationen und/oder Einsprüche des Kunden gegenüber YourShop müssen spätestens 48 Stunden nach dem die Reklamation begründenden Ereignis vorgebracht werden, andernfalls ist das Recht des Kunden zur Reklamation verwirkt. Die Regelungen des Artikels 4.7 zur Ablehnung einer Tariferhöhung bleiben unberührt.

ARTIKEL 15 - PFLICHT ZUR INFORMATION

  • Der Kunde hat YourShop per E-Mail oder per Brief über jede Änderung der mitgeteilten Daten (insbesondere Adressenwechsel, Modifikationen bezüglich der Ausrüstung, Kontoänderungen, etc.) zu unterrichten. Erfolgt eine diesbezügliche Information seitens des Kunden nicht, ist YourShop von einer Haftung hinsichtlich sämtlicher Schäden, die aufgrund des Fehlens der Information entstehen können, befreit.

ARTIKEL 16 - UNGÜLTIGKEIT

  • Sollte eine Bestimmung des Vertrages im Hinblick auf eine Rechtsvorschrift oder ein geltendes Gesetz unwirksam sein, wird hierdurch die Wirksamkeit des übrigen Vertrages nicht berührt. Die unwirksame Regelung wird als nicht vereinbart betrachtet.

ARTIKEL 17 - ABTRETUNG

  • YourShop behält es sich vor, die sich aus dem Vertrag ergebenen Rechte und Pflichten auf jegliche Weise an einen Dritten abzutreten oder auf ihn zu übertragen.
  • Dem Kunden steht dieses Recht nur bei ausdrücklichem Einverständnis von YourShop zu.

ARTIKEL 18 - VERSCHWIEGENHEIT

  • Die Parteien verpflichten sich, entsprechende Maßnahmen einzuleiten, um sämtliche als vertraulich bezeichneten Dokumente und Informationen der jeweils anderen Partei, sowie solche, zu denen sie im Rahmen von Wartungsarbeiten Zugang haben könnten, geheim zu halten.

ARTIKEL 19 - VERTRAGSÄNDERUNGEN

  • Änderungen, Ergänzungen und Nebenabreden dieses Vertrages bedürfen eines von den jeweiligen Vertretern der Parteien unterzeichneten schriftlichen Nachtrags. In dem Nachtrag müssen insbesondere die Änderungen zum Ursprungsvertrag bestimmt sein, so wie Modifikationen hinsichtlich der finanziellen oder technischen Regelungen und Änderungen im Hinblick auf Einspruchsfristen. Dies gilt nicht für die unter 4.6 und 4.7 geregelten Preiserhöhungen.

ARTIKEL 20 - GERICHTSSTAND UND ANWENDBARES RECHT

  • Für den vorliegenden Vertrag gilt das schweizerische materielle Recht, mit Ausnahme des Übereinkommens der Vereinten Nationen über April 1980 in Wien. Ausschließlicher Gerichtsstand für alle Streitigkeiten im Hinblick auf diesen Vertrag ist Lausanne, unter Vorbehalt der durch Bundesrecht vorgesehenen unabdingbaren Gerichtsstände.